Kapuzen-Cape aus Tuchloden

Kapuzen Cape aus Tuchloden genäht

Dieses Mini-Cape ist aus fünf Stoffteilen schnell zusammengenäht

Robin Hood lässt grüßen: Dieses Kapuzen-Cape braucht nicht viel Stoff, ist schnell genäht und peppt jeden Pullover auf

Seit Jahren liegt in meiner Stoffkiste ein Rest grau-braunen Tuchlodens, ein Erbstück von meiner Oma. Nun hatte ich die passende Idee und habe mich an ein Mini-Cape gewagt. Den Schnitt habe ich mir selbst ausgedacht, es hat erstaunlich gut funktioniert. Nach drei Stunden war ich fertig. Das schöne an dem Schnitt ist, dass man nur zwei simple Schablonen braucht. Ich denke, die Bilder reichen aus, um sich ähnliche Schablonen anzufertigen. Da man das Cape über dem Pullover trägt, muss die Größe auch nicht so haargenau stimmen. Eigentlich wollte ich die Seitenschlitze und den Ausschnitt noch mit Knöpfen und Schlaufen besetzen. Aber puristisch und ohne Schnickschnak gefällt es mir doch am besten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

das brauchst du

Schritt 1:

Du brauchst: Lodenstoff (ca. 80×90 cm) und Garn,
Schnittbogenpapier (oder normales A3-Papier), Stift, Schneiderkreide, Schere und ein Maßband

Schnitt

Schritt 2:

So sehen die Schnitteile aus. Links ist das Kapuzen-Teil. Es wird zwei mal verwendet. Rechts ist die Vorlage für das Kape. Sie wird vier mal verwendet.

Schnittteile auf Stoff ausgelegt

Schritt 3:

So kannst du die Schnitteile auf dem Stoff verteilen. Die Rückseite besteht aus nur einem Stoffstück.

Kapuze zuschneiden

Schritt 4:

Wenn die Webkante (die Seite, an der der Stoff nicht franst) schön ist, kannst du die Kapuze an die Kante legen. Dann muss der Kapuzen-Rand nicht versäubert und gesäumt werden.

Tuchloden endeln

Schritt 5:

Zuerst musst du alle Kanten mit dem Zickzackstich versäubern. Dann nähst du die beiden Kapuzen-Teile zusammen.

Naht absteppen

Schritt 6:

Dann nähst du noch einmal ca. 3 mm links und rechts an der Naht entlang (das heißt absteppen). So kannst du die Nahtzugabe festnähen und es entsteht eine schöne Ziernaht. Wenn du nicht die Webkante für den Kapuzenrand nutzt, musst du die Kapuzenkante jetzt noch säumen.

Rückseite Kapuzen-Cape

Schritt 7:

Jetzt nähst du die beiden Vorderteile auf das Rückenteil. Wie auf dem Bild zu sehen, lässt du an beiden Seiten einen ca. 10 cm langen Schlitz. Auch diese Nähte werden abgesteppt. Danach setzt du die Kapuze ein und steppst unter der Naht ab. Diese Naht säumt gleichzeitig den Ausschnitt (siehe nächstes Bild).

Vorderseite des Kapuzen-Capes

Schritt 8:

Nun nähst du die Vorderteile zusammen, ungefähr bis zur Hälfte, so einsteht ein schicker Schlitz.  Auch hier werden die Nähte auf beiden Seiten abgesteppt. Jetzt musst du nur noch den unteren Rand einschlagen und festnähen.

Gefütterte Kapuze

Schritt 9:

Du kannst das Cape noch pimpen, indem du die Kapuze fütterst. Entweder mit klassischerm Futterstoff oder viellecht etwas buntem?

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Genähtes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s